Wiler Fasnachtslied

Text: Rudolf Völkle | Musik: Josef Hässig

 

Dä ganzi Song chasch dir au

als PDF-Datei obänabäladä

s’PDF abälade

Strophe 1

Wenn d’Fasnacht spukt i Kopf und Bei,
denn hebet nüt me eim dehei.
Di chlinschti Frau dä gröschti Ma,
gär alles leit ä Larve na.

Refrain:
Tüüfel! Tüüfel! Tüüfel! D’Fasnachtszyt isch wieder da!
I will au a d’Fasnacht go!
S’ganz Jahr müemer ordli tue,
blased mer drum hüt i d’Schue!
S’ganz Jahr müemer ordli tue,
blased mer drum hüt i d’Schue!
Huh ä Lotsch! Huh ä Lotsch! Huh ä Lotsch!

Strophe 2

Diä Wilerbuebe gross und chly,
si allí wönd jetzt Tüüfel sy.
Hei! Lueg, wie schnell säb Meitli springt,
sobald en Tüüfel d’Blotre schwingt!

Refrain

Strophe 3

Wer no es bitzli gümple cha,
dä hät ä Fasnachtsgwändli a.
Mer fuxt und föpplet, schwingt sys Bei
und goht halt erscht am Morgen hei.

Refrain

Quelle

Der Text und die Kopie des Wiler Fastnachstlieds sind der Webseite WilNet entnommen, wo es noch weitere interessante Informationen über Wiler Fastnachtsbräuche nachzulesen gibt.